Mandanten-Monatsinfo

Zurück zur Übersicht

Finanzen + Versicherungen

Vertrieb 
Dienstag, 28.04.2020

Die Rolle der Versicherungswirtschaft in der Corona-Krise

In den letzten Wochen haben sich die Versicherer auch bei der Schadenregulierung und im Umgang mit ihren Kunden sehr unterschiedlich dargestellt. Negative Verhaltensweisen wurden schnell publik - die anstandslose und schnelle Regulierung vieler Anbieter sollte hier explizit aber ebenso erwähnt werden, denn auch das ist Realität - ebenso wie die reflexartige Vermeidung von vermeindlich "vermeidbaren" Schadenzahlungen.

Abhängig vom Vertrag und Versicherungssparte warten immer mehr Anbieter sogar mit Maßnahmen wie Beitragsfreistellung, Zahlungsaufschub, Verlegung des Versicherungsbeginns, Stundung der Beiträge oder Anpassung des Versicherungsschutzes sowie kostenfreier Notfalldeckung in der Kompositversicherung für treue Kunden auf.

Der Versicherungsvertrieb in Deutschland ist nach wie vor ein Geschäft von Angesicht zu Angesicht, doch genau das ist derzeit verboten. Der Bundesverband der Versicherungskaufleute (BVK) hat reagiert und seinen Mitgliedern Hinweise und Anregungen gegeben, wie sie in der aktuellen Krise arbeiten sollen und im Fall der Fälle Hilfe vom Staat beantragen können.

Alle Beratungsgespräche mit Kunden sollen grundsätzlich digital stattfinden, das heißt über Online-Beratung oder telefonisch. Sind die Portale und Online-Vertriebe somit die Gewinner der Krise? Genaueres wird man erst nach der Pandemie erkennen können.

Die Autoversicherung könnte angesichts sinkender durchschnittlicher Fahrleistungen einen geringeren Schadenbedarf aufweisen. Die Lebensversicherer hoffen, dass sich die Übersterblichkeit aufgrund von Covid-19 weitgehend auf ältere und nicht mehr versicherte Betroffene beschränken möge. Pensionsversicherer und Pensionskassen könnten von der höheren Sterblichkeitsrate profitieren. Seuchen und BU-Schäden sind jedenfalls unter Property-Deckungen im Fall von Pandemien ausgeschlossen. In Zeiten von Corona geht niemand gerne zum Arzt. Telemedizinangebote scheinen daher eine gute Alternative zum Besuch in der Praxis zu sein. Die privaten Krankenversicherer stellen daher vermehrt diverse zusätzliche Leistungen für ihre Versicherten bereit, ob per App oder Experten-Hotline.

Den vollständigen Beitrag von Autor Jörg Heidemann lesen Sie im Versicherungshandbuch - Private Versicherungen

Zurück zur Übersicht